Kontakt | Impressum 

Finanzielle Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung

Leistungen Pflegeversicherung 2011

Die finanziellen Leistungen der Pflegeversicherung werden schrittweise bis 2012 wie folgt angehoben:
HÄUSLICHE PFLEGE (Monatliche Leistungen) 

Pflegesachleistungen:

 

2011

ab 2012

Pflegestufe 1

440,-

450,-

Pflegestufe 2

1040,-

1100,-

Pflegestufe 3

1510,-

1550,-

Pflegegeld:

 

2011

ab 2012

Pflegestufe 1

225,-

235,-

Pflegestufe 2

430,-

440,-

Pflegestufe 3

685,-

700,-

Alle Angaben in Euro


PFLEGEVERTRETUNG (Pflegeaufwendungen für bis zu 4 Wochen im Kalenderjahr)

 

2011

ab 2012

Pflegestufe 1

durch nahe Angehörige

225,-

235,-

 

durch Pflegedienst

1510,-

1550,-

Pflegestufe 2

durch nahe Angehörige

430,-

440,-

 

durch Pflegedienst

1510,-

1550,-

Pflegestufe 3

durch nahe Angehörige

685,-

700,-

 

durch Pflegedienst

1510,-

1550,-


Alle Angaben in € / Auf Nachweis werden den nahen Angehörigen notwendige Aufwendungen (Verdienstausfall, Fahrtkosten usw.) bis zum Höchstbetrag für Pflegedienste erstattet.

 

 

 ZUSÄTZLICHE BETREUUGSLEISTUNGEN (bei eingeschränkter Alltagskompetenz/Pflegestufe 0)

Abhängig von der persönlichen Pflegesituation auf der Grundlage der dauerhaften und regelmäßigen Schädigungen oder Fähigkeitsstörungen beträgt der Leistungsbetrag maximal 200,- € im Monat, also höchstens 2.400,- € jährlich.

 

 

KURZZEITPFLEGE (Pflegeaufwendungen bis zu folgenden Höchstbeträgen pro Jahr)

 

2011

ab 2012

Pflegestufe 1

1510,-

1510,-

Pflegestufe 2

1510,-

1550,-

Pflegestufe 3

1510,-

1550,-


Alle Angaben in Euro

 

TEILSTATIONÄRE TAGES- UND NACHTPFLEGE (Monatliche Pflegeaufwendungen)

 

2011

ab 2012

Pflegestufe 1

440,-

450,-

Pflegestufe 2

1040,-

1100,-

Pflegestufe 3

1510,-

1550,-

Pflegestufe 3+

1918,-

1918,-


Alle Angaben in Euro

 

VOLLSTATIONÄRE PFLEGE (Monatliche Pflegeaufwendungen)

 

2011

ab 2012

Pflegestufe 1

1023,-

1023,-

Pflegestufe 2

1279,-

1279,-

Pflegestufe 3

1510,-

1550,-

Pflegestufe 3+

1825,-

1918,-


Alle Angaben in Euro


PFLEGE IN VOLLSTATIONÄREN EINRICHTUNGEN DER HILFE FÜR BEHINDERTE MENSCHEN 

Es werden Pflegeaufwendungen in Höhe von 10 % des Heimentgelts, höchstens 256,- € monatlich gewährt. 


HILFSMITTEL, die zum Verbrauch bestimmt sind 

Es werden höchstens Aufwendungen von 31,- € monatlich bezahlt. 


TECHNISCHE HILFSMITTEL
 

Es werden Aufwendungen in Höhe von 90 % der Kosten, unter Berücksichtigung von höchstens 25,- € Eigenbeteiligung je Hilfsmittel erstattet.


WOHNUMFELD
(Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnumfeldes) 

Es sind Maßnahmen in Höhe von bis zu 2.557,- € je Maßnahme, unter Berücksichtigung einer angemessenen Eigenbeteiligung erstattungsfähig.


ZAHLUNG VON RENTENVERSICHERUNGSBEITRÄGEN für Pflegepersonen 

Bei wenigstens 14 Stunden Pflegetätigkeit pro Woche, wenn die Pflegeperson keiner Beschäftigung über 30 Stunden nachgeht und sie noch keine Vollrente wegen Alters bezieht, werden je nach Umfang der Pflegetätigkeit folgende Zuschüsse gewährt:


 

Erstattung

im Beitrittsgebiet

Pflegestufe 1

132,-

111,-

Pflegestufe 2

264,-

223,-

Pflegestufe 3

396,-

334,-

Das WZH verstehen

Der Film erklärt Ihnen das Erste Westfälische ZinsHaus (WZH)


ASP Consult GmbH, Schürmannstr. 16, 45136 Essen, Tel. 0201 / 545279-0